Häufige Fragen zum Klavierunterricht:

Wir empfehlen generell ein Mindestalter von vier Jahren. Jedes Kind entwickelt sich anders. Daher ist im Einzelfall zu entscheiden, ob der Beginn des Unterrichts noch um ein paar Monate aufgeschoben werden sollte. Gerne beraten unsere Klavierlehrer/innen Sie hierzu in einer Probestunde.

Aus Erfahrung können wir bestätigen, dass wir es jedem Erwachsenen ermöglichen können das Klavierspiel auch noch im erwachsenen Alter zu erlernen. Unsere älteste Schülerin hat im Alter von 78 Jahren noch begonnen Klavierunterricht zu nehmen. Die einzigen Voraussetzungen, die sie mitbringen sollten sind Motivation und Neugierde. Wir würden uns freuen, Sie in einer kostenlose Probestunde für das Klavierspielen begeistern zu dürfen.

Sie können anfangs den Klavierunterricht besuchen und Fortschritte erzielen, ohne ein Klavier zu besitzen. Wir empfehlen jedoch gleich zu Beginn die Anschaffung eines Klaviers, da das regelmäßige Üben zu Hause den Fortschritt deutlich beschleunigt. Manche Schüler und Eltern sind unsicher, ob sie sich gleich am Anfang ein Instrument anschaffen sollen. Die Klavierhäuser sind sich dieser möglichen Unsicherheit bewusst und bieten deshalb einen Mietkauf oder eine einjährige Rückkaufgarantie an. Alternativ gibt es auch die Möglichkeit ein Klavier zu mieten oder extern Übungsräume auf Stundenbasis anzumieten. Auch besteht die Möglichkeit zunächst ein digitales Klavier anzuschaffen, welches in der Anschaffung deutlich günstiger ist, als ein akustisches Klavier. Gerne beraten wir Sie diesbezüglich ausführlich, persönlich, vor Ort im Klavierhaus.

Neben der Qualität des Unterrichts ist der erzielte Fortschritt auch davon abhängig, ob regelmäßig geübt wird. Die Regelmäßigkeit des Übens ist dabei viel entscheidender als die Dauer des Übens. Wir empfehlen jedem Schüler sich eigene realistische Ziele für das tägliche Üben zu setzen. Zu Beginn empfehlen wir unseren Schülern 10 bis 15 Minuten pro Tag Klavier zu üben.

Die Mindestlaufzeit des Unterrichtsvertrags beträgt lediglich 6 Monate.

Sie können bei uns auch eine 10er Karte für Klavierstunden buchen. Dieses Angebot ist für Personen gedacht, welchen es, z. B. aus beruflichen Gründen, in der Regel nicht möglich ist, einen festen, wöchentlichen Unterrichtstermin einzuhalten. Die 10er Karte ermöglicht es, die Unterrichtstermine flexibel und individuell mit dem Klavierlehrer zu vereinbaren. Gleichzeitig erfordert die 10er Karte vom Schüler mehr Flexibilität, da lediglich freie Termine gebucht werden können und es keinen festen, wöchentlichen Unterrichtstermin gibt. Der große Vorteil des Unterrichtsvertrags liegt hingegen darin, dass Sie einen festen wöchentlichen Unterrichtstermin bekommen, der für Sie reserviert ist und wodurch Regelmäßigkeit erreicht wird, was sehr wichtig ist, damit der Schüler schnelle Fortschritte erzielt. Deshalb raten wir unseren Schülern grundsätzlich nach Möglichkeit zum regelmäßigen Unterricht mit einem Unterrichtsvertrag.

Ja. Bei Bedarf nehmen wir gerne eine Probezeit von 4 Wochen in den Unterrichtsvertrag mit auf, damit Sie bzw. Ihr Kind den Klavierunterricht über einen überschaubaren Zeitraum ausprobieren können. Innerhalb dieser Zeit können Sie den Unterrichtsvertrag jederzeit zum Ende der Probezeit kündigen.

Das Notenlesen zu lernen ist ein wichtiger Bestandteil des Klavierunterrichts. Es werden keine Vorkenntnisse vorausgesetzt und Sie können das Notenlesen von Anfang an in Ihren Klavierstunden bei uns erlernen. Für Kinder bieten wir kindgerechte Lernsysteme an, mit welchen unsere Schüler das Notenlesen auf spielerische Weise anhand von Musik- und Fabelgeschichten erlernen. Deshalb ist es bei uns auch nicht notwendig, dass die Kinder bereits Buchstaben kennen.

Ja. Wir veranstalten regelmäßig Schülerkonzerte. Dies ist jedes Jahr ein Highlight für die Schüler und Eltern. Denn hier können die Schüler zeigen, welche Fortschritte sie erzielt haben. Dabei gewinnen sie Motivation, Freude und Selbstbewusstsein.

Die Klavierstunden werden bei uns im Einzelunterricht abgehalten. Das gibt uns die Möglichkeit in den Klavierstunden auf jeden Schüler individuell einzugehen, wodurch schneller Fortschritte erzielt werden, als in der Gruppe.

Wir verwenden Klavierschulen, die sich im Laufe der letzten Jahrzehnte bewährt haben, so beispielsweise die Unterrichtswerke des bekannten Klavierpädagogen John W. Schaum. Nach dem Erlernen der Grundlagen steht bei uns die klassische Klavierliteratur im klassischen Klavierunterricht bzw. das Erlernen des Improvisierens im Jazz-Klavierunterricht im Vordergrund. Selbstverständlich gehen wir gerne auf die Wünsche und Vorlieben unserer Schüler ein.

Ja. An unserer Klavierschule wird Samstags ganztags und unter der Woche bis 21:00 Uhr unterrichtet.

Für Schüler, die bei uns einen Unterrichtsvertrag abschließen, reservieren wir einen festen, wöchentlichen Unterrichtstermin, der einvernehmlich mit dem Klavierlehrer festgelegt wird. Schüler, welche beispielsweise aus beruflichen Gründen keinen regelmäßigen Termin einhalten können, haben die Möglichkeit bei uns eine 10er Karte buchen, mit der die Unterrichtseinheiten flexibel von Woche zu Woche vereinbart werden können. Der Schüler ist mit der 10er Karte zwar flexibler als mit dem Unterrichtsvertrag, jedoch wird für 10er Karten-Schüler kein fester, wöchentlicher Unterrichtstermin reserviert und der Schüler muss sich deshalb nach den noch verfügbaren Zeiten richten. Um durch Regelmäßigkeit schnelle Fortschritte zu erzielen, raten wir unseren Schüler bzw. deren Eltern deshalb grundsätzlich zum Unterrichtsvertrag.

Das ist ganz stark davon abhängig, wie viel Zeit man in das regelmäßige Üben investiert. Erfahrungsgemäß braucht es 6 – 12 Monate, um erste Klavierstücke vortragsreif vorspielen zu können. Die meisten unserer Schüler nehmen an den Schülerkonzerten erstmalig nach einem Jahr teil. Wie in jeder Disziplin hat man nie ausgelernt und es ist immer möglich weitere Fortschritte zu erzielen. Das Wichtigste ist, dass man Freude am Lernprozess entwickelt, denn dann kommen die Fortschritte von selbst.

Diese Frage kann Ihnen der jeweilige Klavierlehrer bzw. die jeweilige Klavierlehrerin beantworten, da dies von unseren Dozenten unterschiedlich gehandhabt wird. Die Unterrichtsatmosphäre wird durch die Anwesenheit der Eltern in der Regel stark beeinflusst. Dies kann sich auch negativ auswirken, wenn sich Kinder dadurch beispielsweise leicht ablenken lassen. Gleichzeitig ist es natürlich von Vorteil, wenn die Eltern den Unterrichtsstoff im Klavierunterricht aufnehmen und dadurch mit den Kindern zu Hause gemeinsam wiederholen können. Langfristig ist es jedoch ohnehin das Ziel der Dozenten, die Kinder an das eigenständige Üben, ohne notwendige Hilfe der Eltern, heranzuführen.

Bestehen bei Ihnen noch ungeklärte Fragen zum Klavierunterricht in unserer Klavierschule? Kontaktieren Sie uns gerne.

Wir beantworten Ihre Fragen schnellstmöglich. Sie können das nachfolgende Kontaktformular nutzen oder uns unter der Telefonnummer 089 30 64 33 37 anrufen. Wir freuen uns über jede Anfrage.

Mit dem Absenden des Kontaktformulars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten zur Bearbeitung Ihres Anliegens verwendet werden. Weitere Informationen und Widerrufshinweise finden Sie in der Datenschutzerklärung.